Alles was du über Clubhouse wissen solltest

Blog header

Sofern du nicht hinter dem Mond lebst, hast du in den letzten Wochen vielleicht von Clubhouse gehört. Mit 4 Millionen Downloads alleine im Februar 2021 besteht kein Zweifel, dass Clubhouse momentan der Renner ist.

Und auch sehr exklusiv! Da die App nur offiziell für Mitglieder nutzbar ist, benötigst du für den Zugang eine Einladung von einem bereits registrierten Benutzer. Aber was soll der ganze Trubel um diese App? In diesem Artikel erfährst du alles über Clubhouse.

 

Was ist Clubhaus?

Clubhouse ist eine kostenlose, sprachbasierte Social-Media-App, in der Nutzer in „Räumen“ vorgegebene Themen diskutieren. Betrachte es als einen öffentlichen Zoom-Anruf, bei dem alle Kameras ausgeschaltet sind.

In Clubhouse gibt es sogenannte „Räume“. In den meisten Räumen diskutieren eine Handvoll Leute, über ein Thema, welches sich die (stillen) Zuschauer anhören können. In Zeiten, in denen sich viele isoliert fühlen, ist es ein tolles Gefühl interessanten Menschen zuzuhören, die über Themen sprechen, das Ihnen wichtig ist, ohne dass sie gezwungen sind, sich zu aktiv zu beteiligen. Es ist, als würde man sich einen TED-Talk oder einen Podcast anhören – nur mit mehreren Gästen.

Da aufgrund von Einschränkungen keine realen Konferenzen abgehalten werden können und viele Menschen von Zoom gelangweilt sind, bietet Clubhouse eine frische neue Möglichkeit, sich über wichtige und interessante Themen zu informieren.

Und hier hat Clubhouse ganz klar die Nase vorn’. Wir werden in Social Media ständig mit Nachrichten, Fotos und Videos bombardiert, für die wir uns gar nicht wirklich interessieren oder lesen möchten. In Clubhouse kannst du in die Räume eintreten, in denen über Themen gesprochen wird, für die du dich tatsächlich interessierst. Und nein, das hier ist kein gesponserter Beitrag 🙂

 

Warum Clubhouse so beliebt ist

Die App wurde im März 2020 eingeführt, ein perfektes Timing, wenn man bedenkt, dass in diesem Monat einige der strengeren Quarantänerichtlinien auf der ganzen Welt eingeführt worden.

Aber erst jetzt ist es in aller Munde – oder Ohren.

Clubhouse kann Elon Musk dafür danken, dass er die App Hit machte. Nachdem er als Gaststar in einer nächtlichen Tech- und Kulturshow auftrat, explodierten die Downloads der App förmlich. In der folgenden Woche trat Mark Zuckerberg in derselben Show auf.

Vor diesen beiden Auftritten diskutierten jedoch auch schon andere bekannten Persönlichkeiten öffentlich über die App. Oprah Winfrey, Drake, Chris Rock und Virgil Abloh hatten alle noch vor dem großen Boom von Clubhouse an Diskussionen teilgenommen.

Ein weiterer wichtiger Faktor für den Erfolg ist die Eigenschaft, dass nur Mitglieder, die bereits in der App registriert sind Einladung an Nicht-Benutzer senden können. Sagen wir es so: Die Menschen wollen das, was sie nicht haben können, am meisten. Da aber lediglich nur einige wenige in die App eingeladen werden, ist Clubhouse derzeit in aller Munde. Schwer zu erreichen + Interessante Themen = heiß begehrt.

 

Kontroversen in Clubhaus

Aber es gibt nicht nur positive Rezensionen. Die Moderationsrichtlinien von Clubhouse sind etwas knifflig und viele Benutzer haben Bedenken hinsichtlich Antisemitismus, Cybermobbing, Verbreitung von Fehlinformationen rund um Covid-19 und Belästigung geäußert. Das Unternehmen erlaubt jedoch jetzt die Meldung von Personen die solche Inhalte verbreiten.

Kürzlich hat die chinesische Regierung die Benutzung der App sowie selbst die Suche nach „Clubhouse“ auf Weibo blockiert.

Wie kann ich Clubhaus nutzen?

Clubhouse ist derzeit nur als iOS-App verfügbar. Falls du Clubhouse auf Android verwenden möchtest, ist das zumindest vorerst nicht möglich ist. Aber das Unternehmen arbeitet daran!

Du kannst leider nicht über das Internet auf Clubhouse zugreifen. Im Moment sind lediglich iOS-Benutzer die Glücklichen.

Mit ihrer Beliebtheit, die sicherlich noch weiter in die Höhe schnellen wird, werden wir mit Sicherheit noch viel mehr von dieser App hören. Bleib’ dran!