Was ist CGI (Computer Generated Imagery)?

Blog header

Sie haben wahrscheinlich schon von CGI gehört oder seinen unglaublichen Einfluss auf Filmszenen gesehen. Das Kino hat sich stark weiterentwickelt und die Einbeziehung von CGI war einer der wichtigsten Fortschritte, die die Branche gemacht hat. CGI wird in verschiedenen Filmgenres verwendet und ist ein großartiges Werkzeug für visuelle Effekte. Einige wichtige Fragen im Zusammenhang mit der Welt von CGI sind: “Wird CGI Schauspieler ersetzen?” “Wann wurde CGI populär?”, “Wer hat CGI erfunden?” und “Wie funktioniert CGI?” Wenn Sie nicht wissen, was CGI ist, sind Sie hier genau richtig. In diesem Artikel behandeln wir alles, was es über CGI zu wissen gibt.

Was ist CGI?

Sie fragen sich vielleicht, was CGI bedeutet? Nun, es steht für Computer Generated Imagery, was im Grunde die Erstellung von animierten visuellen Inhalten mit Hilfe von Computersoftware ist. In einigen Fällen kann es als 3D-Bild bezeichnet werden. CGI wird im Allgemeinen verwendet, um 2D- oder 3D-Charaktere und alle Arten von Spezialeffekten in Filmen, Fernsehen und Videospielen zu erstellen. Sie finden CGI auch in bildender Kunst, Werbung, Architektur, Ingenieurwesen und vielen anderen Bereichen. CGI kann sowohl in Ihrem Lieblings-Science-Fiction-Film als auch in einem dramatischen Film vorkommen, was es zu einem weit verbreiteten visuellen Medium auf der ganzen Welt macht.

CGI ist nützlich, wenn Sie Bilder erstellen müssen, die Menschen nicht möglich sind, und es ist zugänglicher als Sie denken. Durch die Verwendung von Miniaturfiguren können Sie sich die Kosten für die Einstellung von Statisten oder das Erstellen von Sequenzen sparen. Und ob Sie es glauben oder nicht, CGI gibt es seit rund 70 Jahren.

Wann wurde CGI erfunden?

CGI wurde um die 1950er Jahre erfunden, damals wurden analoge Computer verwendet, um Muster in Animationen zu erstellen, die später in Spielfilmen verwendet wurden. Und Sie fragen sich vielleicht, was der erste Film war, der CGI verwendete? Darauf haben wir eine Antwort! Der erste Film, der CGI verwendete, war Alfred Hitchcocks Klassiker Vertigo aus dem Jahr 1958. Dies war die erste Computeranimation, die im Film


Vertigo (1958) von Alfred Hitchcock.

3D-Computergrafik wurde 1972 eingeführt, als Edwin Catmull und Fred Parke einen Kurzfilm mit dem Titel A Computer Animated Hand drehten. Der Film war vollständig computeranimiert, eine Leistung, die dadurch möglich wurde, dass Edwin 350 Dreiecke und Polygone mit Tinte auf seine Hand zeichnete und diese Daten dann in einem von ihm geschriebenen 3D-Programm digitalisierte und animierte.

A Computer Animated Hand (1972) von Edwin Catmull and Fred Parke.

Als Hollywood auf die Bühne kam, machte CGI einen Sprung nach vorne und 1973 zeigte Michael Crichtons Westworld die erste 2D-CGI-Szene, die die Fähigkeit eines Roboters zeigte, das Sehen wahrzunehmen. Nach dieser erfolgreichen Implementierung tauchte CGI immer häufiger auf. Einige Filme aus dieser Zeit mit computergenerierten Bildern sind Alien (1979), Star Wars (1977) und Tron (1982).


Die Fähigkeit des Roboters, das Sehen wahrzunehmen. Westworld (1973) von Michael Crichton.

Bis 1990 entstanden neue Techniken und großartige Ideen konnten mit CGI produziert werden. Einige erstaunliche Filme aus den 90er Jahren, die computergestützte Bilder übernommen haben, sind Terminator 2 (1991), Titanic (1997) und The Matrix (1999). Der Film mit der besten CGI dieser Zeit ist jedoch zweifellos Jurassic Park (1993), der dank einer Mischung aus echten, animatronischen und CGI-Charakteren erstaunliche visuelle Effekte erzielte, die die Dinosaurier auf spektakuläre Weise wieder zum Leben erweckten.


Jurassic Park (1993) von Steven Spielberg.

Ein weiterer Film, der ein echter Erfolg war, war Toy Story (1995), der vollständig mit CGI inszeniert wurde, etwas, das noch nie zuvor gemacht worden war. Anschließend produzierte Pixar weitere CGI-Filme wie Monsters, Inc. (2001) und Finding Nemo (2003).


Toy Story (1995) von John Lasseter.

Ab dem Jahr 2000 wurde CGI auf eine ganz neue Ebene gehoben. Mit neuen Technologien, die in der Filmindustrie auftauchten, konnte CGI wachsen und sich verbessern. CGI ist heute ein grundlegender Bestandteil von Filmen. Der Film Guardians of the Galaxy (2014) stützte sich stark auf CGI, da 90 Prozent des Films es in irgendeiner Weise enthalten. Filmemacher verschiedener Genres verwenden jetzt CGI, obwohl es ursprünglich in Fantasy-Filmen verwendet wurde.

Wie funktioniert CGI?

CGI wird durch Algorithmen erstellt, die komplexe fraktale Muster erstellen, kombiniert mit pixelbasierten 2D-Bildbearbeitungsprogrammen, die Vektorformen erstellen, und CGI-Animationssoftware.

Der CGI-Prozess besteht aus 8 Teilen:

  • Modellierung: Dies ist definiert als der Prozess des Erstellens von 3D-Objekten, die in Animationen erscheinen. Dieser Prozess kann auf unterschiedliche Weise durchgeführt werden, z. B. digitale 3D-Skulptur oder Laserscanning.
  • Texturierung: Der nächste Schritt im Prozess ist die Texturierung. Hier werden Materialien zu 3D-Objekten hinzugefügt, damit sie echt aussehen. 3D-Objekte haben oft eine standardmäßige graue Farbe, und manchmal ist es notwendig, 2D-Bilder mit der gewünschten Textur zu platzieren.
  • Beleuchtung: Dieser Teil des Prozesses ist unerlässlich, um großartige Ergebnisse zu erzielen. Um die Wahrnehmung der Realität wie an einem echten Filmset zu erreichen, müssen Sie die Größe, Anzahl und Richtung der verwendeten Lichter anpassen. Dieser Schritt ist super wichtig, also vergiss ihn nicht!
  • Kamera: Sie benötigen auf jeden Fall eine Kamera in Ihrer 3D-Szene. Sie können eine normale Kamera wählen, die sich frei bewegt, oder eine Zielkamera, die fixiert und auf einen bestimmten Punkt gerichtet ist.
  • Animation: Also jetzt lass uns etwas bewegen! Hier ist der ganze Spaß. Sie können Ihre 3D-Objekte bewegen, normalerweise mit einer Zeitleiste, mit der Sie einige Einstellungen anpassen können. Bitte beachten Sie, dass die Animation der Kamera für CGI sehr wichtig ist.
  • Simulationen: Dies ist kein wesentlicher Schritt für alle CGI, aber denken Sie daran, dass Simulationen entscheidend sind, wenn Sie realistische Bilder von Flüssigkeiten, Feuer, Rauch und anderen Effekten erstellen möchten.
  • Rendering: Dies ist der Prozess, bei dem alles in Dateien gespeichert wird, die dann in einem visuellen Format angezeigt werden können. Das Rendern erfordert viel Wissen, und obwohl die meisten CGI-Animationsprogramme ihre eigenen Rendering-Anwendungen enthalten, entscheiden sich die meisten Animatoren für die Verwendung externer Rendering-Plattformen für ihr Endprodukt.
  • Kompostierung: Nun, das ist der letzte Schritt in diesem Prozess. Dabei wird das Erscheinungsbild des gerenderten Inhalts verfeinert, z. B. Schatten, Beleuchtung, Reflexionen, Farben usw.

Dies ist im Grunde der CGI-Prozess, und die meisten Animationen folgen allen (oder den meisten) dieser Schritte in einer ähnlichen Reihenfolge. Bei Filmen sind verschiedene Abteilungen wie die Kunstabteilung, die Vermögensabteilung, die Forschungs- und Entwicklungsabteilung, das Animationsteam und viele andere Bereiche an der Erstellung von CGI beteiligt.

Innovative CGI-Filme

CGI kann atemberaubende visuelle Effekte erzeugen, die das Publikum in Ehrfurcht versetzen. Dies sind einige Filme, die mit CGI spektakuläre Fortschritte gemacht haben.

Martin Scorseses The Irishman (2019) ist ein Film, der CGI sehr gut genutzt hat. Sie ließen Robert De Niro, Joe Pesci und Al Pacino auf der Leinwand viel jünger aussehen. Wir sehen, wie diese Charaktere von ihren 20ern in ihre 60er Jahre übergehen, und dazu haben sie De-Aging-Technologie verwendet. Der größte Teil der Bildschirmzeit von Robert De Niro in diesem Film ist computergeneriert. Sie brauchten mindestens 3 verschiedene Kameras auf dem Gesicht des Schauspielers und eine Software, die den Unterschied zwischen Licht und Schatten erkennt. Diese Software verwendet dann jedes Pixel als Markierung, um eine computergenerierte Version von De Niros Gesicht darzustellen. Unglaublich wahr?


The Irishman (2019) von Martin Scorsese.

Avatar (2009) von Regisseur James Cameron ist ein weiterer Film, der CGI auf eine noch nie dagewesene Weise einsetzt. Es wurde nicht nur in 3D gedreht, sondern auch 70 Prozent des Filminhalts sind CGI. Es ist einer der teuersten Filme, die jemals gedreht wurden, und möglicherweise die beste Verwendung von CGI in der Geschichte.


Avatar (2009) von James Cameron. 

Der Film The Matrix (1999) macht diese Liste zu einer lobenden Erwähnung, basierend auf seiner brillanten Ausführung eines visuellen Effekts, der als „Bullet Time“ bekannt ist. Die Szene, in der Keanu Reeves einem Kugelhagel in Zeitlupe ausweicht, während die Kamera mit normaler Geschwindigkeit läuft, ist der Höhepunkt des Blockbusters, und die visuelle Technik war in dieser Sequenz bahnbrechend.


Matrix (1999) von Lana Wachowski & Lilly Wachowski.

Es gibt jede Menge CGI-Filme, die es wert sind, erwähnt zu werden, aber wir können nur ein paar denkwürdige hervorheben. Wir hoffen, dass Sie eine Vorstellung davon bekommen haben, wie wichtig CGI ist und wie es die Filmindustrie revolutioniert hat.