Was ist 8D-Audio?

Blog header

Aus der Welt der Unterhaltungsmedien wisen wir: Je größer die Zahl, desto besser die Qualität: 4D-Filme, 4K-Spiele und aktuell 8D-Audio. Auch wenn nicht genau bekannt ist wer 8D-Audio erfunden hat, hat dieser “Musiktrend” YouTube erobert. Aber kein Wunder! Denn 8D Audio hebt Musik auf ein ganz anderes Niveau.

Du erhältst eine Nachricht von einem Freund, in der soetwas steht wie: „Hör’ dir dieses Lied an, aber mach es mit beiden Kopfhörern!“. Du klickst auf diesen Link und hoffst, dass es sich nicht um einen Virus oder etwas Ungeeignetes für die Arbeit handelt. Aber dann stellt sich heraus, dass es ein ein Lied ist, wie du es noch nie gehört hast. Du schaust auf den Titel: “8D-Audio”. Du hast wahrscheinlich schon von 3D und 4D gehört… aber„8D“!?

Das Besondere an 8D-Musik (und was sie so beliebt macht) ist, dass sie ein einzigartiges Hörerlebnis bietet, das es dir ermöglicht, vollständig in die Musik einzutauchen und alle Details zu hören, als wäre die Schallquelle tatsächlich real im Raum lokalisierbar. Eine kurze Recherche auf YouTube zeigt, was es alles in 8D zu erleben gibt: Von Beyoncé bis zu der Soundkulisse eines Friseursalons und mehreren dafür gewidmeten Kanälen, die Millionen von Abonnenten haben. Und so hört sich 8D-Audio an! Bitte aber mit Kopfhörern genießen:

 

8D-Audio arbeitet mit Klangfärbungen sowie Laufzeit- und Intensitätsunterschieden der jeweils links und rechts aufgenommenen Kanäle. Räumlichkeit, die durch ein Hallgerät hinzugefügt wird, verstärkt den Eindruck, sich wirklich mitten im Geschehen zu befinden. Das Tolle daran ist, dass Geräusche und Sounds aus allen Richtungen und Quellen zu kommen scheint, was es zu einem ganz anderen Erlebnis macht als das “normales” hören von Musik.

Wie funktioniert 8D-Audio?

Der 8D-Audioeffekt beruht wie bereits schon erwähnt auf Klangfarbenunterschiede zwischen dem linken und rechten Lautsprechersignal. Im Klartext heißt das, dass durch den realistischen Stereoeffekt ein dreidimensionales, räumliches Klanggerlebnis entsteht. Diese Art der Aufnahme ist für die Wiedergabe mit Kopfhörern gedacht und wird nicht richtig über Stereolautsprecher übertragen, weshalb 8D-Audio hauptsächlich mit Kopfhörern wahrgenommen werden kann. Eine 8D-Aufnahme nehmen wir auf Lautsprechern ganz anders wahr als über Kopfhörer. Durch Verwendung eines Kopfhörers ist der linke und rechte Kanal nämlich eindeutig voneinander getrennt und es kommt bei der Wiedergabe nicht zu Vermischungen der Signalanteile, die in einer  “undefinierten” Hörerfahrung resultiert.

Wie wird 8D Audio produziert?

Im Gegensatz zu einer üblichen stereofonen Aufnahme mehrerer im Raum befindlicher Klangkörper machen sich “8D-Audioaufnahmen” zusätzlich die Klangfärbungen, die durch den menschlichen Kopf enstehen zunutze. Die Bezeichnung 8D ist schlichtweg irreführend uns falsch. Im Prinzip entsteht am Ende ein lediglich dreidimensionales Hörerlebnis. Zur adäquaten, räumlichen Abbildung der Klangquellen im Raum werden oftmal sogenannte “Kunstköpfe” verwendet. Das sind Nachbildungen eines menschlichen Kopfes aus Plastik. Dort wo sich das Trommelfell der Ohren befindet, sitzen Mikrofone mit einer Kugelcharakteristik (das sind omnidirektional gerichtete Druckempfänger). Die Richtwirkung der Mikrofone wird also lediglich durch den Gehörgang bestimmt. Das aufgenommene Signal des jeweils linken und rechten Kanals erfährt durch die physikalischen Gegebenheiten eine realistische Klangfärbung. Prinzipienbedingt entsteht dadurch ein Laufzeit- und Intensitätsunterschied zwischen dem linken und rechten Kanal, der den Stereoeffekt erzeugt.

Die etwas aufwändigere Methode zur Erzeugung eines 8D-Audio-Sound wird in der Postproduktion bewerkstelligt. Dem endgültigen Mix eines Songs wird ein Effekt hinzugefügt wird, der das Signal von links nach rechts oder anders herum wandern lässt. Dies wird als Panning bezeichnet, was die Fähigkeit ist, das Signal auf verschiedene Audiokanäle unterschiedlich stark zu verteilen. Um eine Räumlichkeit zu simulieren, wird auf die Spur ein Halleffekt angewendet, wodurch räumliche Reflexionen und Nachhall hinzugefügt werden. Der Klang bewegt sich im dreidimensionalen Raum um dich herum, sodass du das Gefühl hast, mitten im Geschehen zu sein.

Wie kannst du 8D Sounds selber erstellen?

Mit einem 3D-Stereo-Panner Tool kannst du das Signal im Stereofeld so verteilen und manipulieren, dass es so klingt, als würde die Soundquelle um den Kopf des Zuhörers wandern. Wie bei allem, was mit der Bearbeitung von Inhalten zu tun hat, braucht es Zeit und Übung, um dies zu meistern. Mit dieser Technik lassen sich interessante und ansprechende Hörspiele erstellen.